Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 24.07.2018

Geodäsie - Wir vermessen die Welt

Schüler werden bei der Bayerischen Woche der Geodäsie in Weiden selbst zum Geodäten

Geodäsie, Geoinformatik und Landmanagement – noch nie gehört?
Die zahlreichen Schülerinnen und Schüler bei der Bayerischen Woche der Geodäsie in Weiden lüfteten dieses Rätsel. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Weiden haben die Schulen aus Weiden und den Landkreisen Neustadt a. d. Waldnaab, Tirschenreuth und Schwandorf am 19. Juli zum 2. Informationstag am Oberen Markt in Weiden eingeladen.

Kann ich Grundstücke zusammenlegen?
Wie finde ich die Grenze eines Grundstücks?
Woher weiß mein Smartphone, wo ich bin?
Woher weiß ein autonom fahrendes Auto, wo es fahren darf?
Wie werden selbst 50 km lange Tunnel auf den Zentimeter genau gebaut?
Was leistet eine Drohne bei Vermessungen?

Die Schülerinnen und Schüler gingen an sechs Stationen diesen Fragen nach. Mit Begeisterung und großem Interesse probierten die jungen Geodäten die moderne Technik aus.

Sie legten Grundstücke für Landwirte zusammen, bewegten sich mit einer VR-Brille virtuell durch das Büro von Galileo ip oder versuchten sich als Drohnenpilot. Für die Praktiker der Ämter und Ingenieurbüros Galileo ip aus Altenstadt und Schmechtig aus Ergoldsbach eine gute Gelegenheit die große Bandbreite des Berufsfeldes Geodät zu zeigen. Die OTH Amberg-Weiden stellte den neuen Studiengang "Geoinformatik und Landmanagement" vor.

Gruppierung

Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(4 Bilder)

Gruppierung

Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(4 Bilder)
nach oben