Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 25.07.2017

Geodäsie – Ein Geheimnis wird gelüftet!

300 Schüler werden bei der Bayerischen Woche der Geodäsie in Weiden selbst zum Geodäten

Großer Andrang von interessierten Schülern am Oberen Markt

Was macht eigentlich ein Geodät?

Dieser Frage gingen rund 300 Schüler von Gymnasien, FOS, BOS, Wirtschafts- und Realschulen bei der Bayerischen Woche der Geodäsie in Weiden nach. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Weiden i.d.OPf. haben die Schulen aus Weiden und den Landkreisen Neustadt a. d. Waldnaab, Tirschenreuth und Schwandorf am 20. Juli zum 1. Informationstag am Oberen Markt in Weiden eingeladen.

Kann ich Grundstücke neu zusammenlegen?
Wie hoch ist der Turm der Josefskirche?
Wie finde ich die Grenze eines Grundstücks?
Kann ich mit einem GPS-Geräte meine Körpergröße messen?
Wie kann ich mit einer Drohne ein Haus vermessen?
Wie entstehen 3D-Modelle von Gebäuden?
Die Schüler gingen selbst auf Entdeckungsreise. Mit kleinen GPS-Geräten ausgerüstet erkundeten sie die einzelnen Stationen der Geodäsie. Mit Begeisterung und großem Interesse probierten die jungen Geodäten die moderne Technik aus. Für die Praktiker der Ämter und Ingenieurbüros Galileo-IP http://www.galileo-ip.de/de/home und Schmechtig http://schmechtig.com eine gute Gelegenheit die große Bandbreite des Berufsfeldes Geodät zu zeigen.

Auch die OTH Amberg-Weiden https://www.oth-aw.de war mit einem Stand vertreten und stellte den für das Wintersemester 2018/2019 geplanten Studiengang Geoinformatik und Landmanagement vor. Ein Beruf mit Zukunft und sehr guten Berufsaussichten. Davon überzeugten sich mit großem Interesse auch Landrat Andreas Meier und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß.
Geodäsie ist die Wissenschaft der Vermessung und Aufteilung der Erde - in Flächen, Punkte, Markierungen. Damit wir als Bewohner wissen, wo unser Haus steht, wie weit es bis nach China und wie groß Grönland ist. Geodäten sind Wissenschaftler, die unsere Erde und das erdnahe Weltall erkunden, vermessen und anschließend grafisch darstellen. Aus ihren Daten entstehen Stadtpläne, Land- und Seekarten, 3D-Visualisierungen und ganze Navigationssysteme. Geodäten helfen mit, Katastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben oder Tsunamis vorherzusagen und so größere Schäden zu vermeiden. Sie arbeiten nach Verbrechen an Tatorten, wenn die Spuren der Täter ausgewertet werden müssen. Und sie sind daran beteiligt, durch Crashtests die Sicherheit von Fahrzeugen zu überprüfen.

Gruppierung

Info-Gelände mit „Drohnenflughafen“
Oberbürgermeister Kurt Seggewiß informiert sich über die Einsatzmöglichkeiten einer Drohne
Nachwuchswerbung ist Chef-Sache!
Vorstellung des neuen Studiengangs Geoinformatik und Landmanagement: Thomas Gollwitzer (Behördenleiter ALE Oberpfalz), Landrat Andreas Meier, Dr. Wolfgang Weber (OTH Amberg-Weiden) mit Mitarbeiterin, Oliver Schrempel (Amtsleiter ADBV Weiden)
Wie funktioniert ein hochmodernes Messgerät mit Laser?
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(4 Bilder)

Gruppierung

Wenn auch nicht alles klappt – aber mit viel Spass dabei!
Wie funktioniert 3D-Laserscanning (galileo-IP)?
Drohnenflug (Ing.Büro Schmechtig)
Größenmessung mit Satelliten
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(4 Bilder)

Gruppierung

Die Potsdamer Kartoffel: Ist die Erde nicht rund?
Der OB fachkundig am BayernAtlas - das kann schon Spaß machen!
3D-Modell der Altstadt Weiden i.d.OPf. für den Hausherrn
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(3 Bilder)
nach oben