Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 04.04.2017

"Tag der Feldgeschworenen“ in der Frankenhalle

Ehrung von Herrn Konrad Merkl aus der Gemeinde Immenreuth für 60-jährigen Dienst

v.l. Staatssekretär Albert Füracker, Konrad Merkl, Minister Dr. Markus Söder

Seit rund 600 Jahren engagieren sich Bürger im ältesten kommunalen Ehrenamt als Feldgeschworene. Die Feldgeschworenen, auch „Siebener“ genannt, arbeiten mit Bürgern, Kommunen und der bayerischen Vermessungsverwaltung Hand in Hand.
„Zusammen mit den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung sichern die Feldgeschworenen die über 80 Millionen Grenzpunkte in Bayern. Sie leisten einen Beitrag zur Bildung von mehr als 30.000 bebauungsfähigen Grundstücken für Wohnen und Gewerbe im Jahr und stärken so den Wirtschaftsstandort Bayern. Die Feldgeschworenen sind fester und wichtiger Bestandteil der bayerischen Vermessungslandschaft.“, hob Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder vor rund 3.500 Feldgeschworenen beim „Tag der Feldgeschworenen“ in Nürnberg hervor.
„Grenzen sind nur dann etwas wert, wenn sie erkennbar sind und wenn sie eingehalten werden. Diese wertvolle friedensstiftende Einrichtung der ´Hüter der Grenzen` hat sich bis heute erhalten. Das verdient großen Respekt“.
Im Rahmen der Veranstaltung in der Frankenhalle in Nürnberg ehrte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder in würdigem Rahmen Herrn Konrad Merkl für seinen 60-jährigen ununterbrochenen und verantwortungsvollen Dienst in der Gemeinde Immenreuth.

Gruppierung

Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(1 Bilder)
nach oben